Herzlich willkommen! Hier entsteht die Seite des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM).

Das DeZIM wurde auf der Basis eines Haushaltsbeschlusses des Bundestages mit dem Ziel gegründet, die bestehenden Strukturen in der Migrations- und Integrationsforschung zu stärken sowie Lücken in der Forschungsinfrastruktur zu schließen.

Ab Juni 2018 wird Ihnen diese Webseite für Einblicke in unsere Arbeit zur Verfügung stehen. Wenn Sie schon vorher Fragen oder Anmerkungen haben, nehmen Sie gerne unter info@dezim-institut.de Kontakt zu uns auf.

Ihr DeZIM-Team



Veranstaltungshinweis:

Zweite DeZIM-Abend-Lecture DeZIM-AL#2

Das DeZIM-Institut lädt am 25. Mai 2018 um 18:00 Uhr zur zweiten
DeZIM-Abend-Lecture (DeZIM-AL#2) ein.
Die Veranstaltung findet im Auditorium des Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrums (Geschwister-Scholl-Straße 1-3, 10117 Berlin) an der Humboldt-Universität zu Berlin statt.

Der Titel des Abends lautet:

Welche Integration, wie messen?
Anforderungen an ein Integrationsmonitoring in pluralen Demokratien


„Wir wollen mehr Erfolgskontrolle", steht im neuen Koalitionsvertrag. Dazu soll „Integrationsforschung und -messung im Sinne eines echten Integrationsmonitorings" intensiviert werden, „um die Erfolge der Integrationspolitik sichtbar zu machen und Fehlentwicklungen frühzeitig zu korrigieren." (S. 104)

Wir wollen an diesem Abend fragen: Wie können wir Integration in Gesellschaften messen, die sich zunehmend pluralisieren? Welche Indikatoren werden dafür gebraucht?

Nach einer Begrüßung durch die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Franziska Giffey, wird Prof. Dr. Frank Kalter (Leiter DeZIM-Institut) in das Thema einführen. Es folgen drei Inputvorträge von:

Dr. Bernhard Santel (Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen)
Prof. Dr. Ruud Koopmans (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung)
Dr. Nevim Cil (Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration)

Anschließend diskutieren: Thomas Krüger (Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung), Daniel Gyamerah (Citizens for Europe), Dr. Anna Sauerbrey (Tagesspiegel) und Thomas Ostermeier (Theaterregisseur). Moderation: Prof. Dr. Naika Foroutan (Leiterin des DeZIM-Instituts) und Prof. Dr. Andreas Zick (Vorsitzender der DeZIM-Gemeinschaft).

Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird um eine vorherige Anmeldung bis zum 22.05.2018 gebeten

Die DeZIM-Abend-Lecture ist eine Veranstaltungsreihe des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), welches sich aus den beiden Säulen DeZIM-Institut und DeZIM-Gemeinschaft zusammensetzt.